Wie Oben So Unten

Einleitung zu der Literaturliste

(Texte vom 20. 10. 2003)

Während meiner therapeutischen Laufbahn (ab 1975) und der intensiven Meditationsarbeit (ab 1980) hatte ich aus meiner subjektiven Sicht betrachtet, intensive mystische Erfahrungen. Ich kannte keinen Menschen, den ich danach fragen konnte. Meine Meditationslehrerin gab selten ihre Kommentare dazu. Doch ich wollte natürlich wissen, was mit mir geschah. So blieb mir nichts anderes übrig, als in den vorhandenen Büchern nach Antworten zu suchen. Auch die moderne Gehirnforschung, die damals gerade begann, diente mir als Hilfe. Ich las in den folgenden Jahren Hunderte von Büchern aus sämtlichen Kulturkreisen. Oft reichte es mir, wenn mir in einem Buch nur ein Satz weiterhalf. Einige für mich damals wichtige Bücher, die noch zu beziehen sind, möchte ich im Folgenden aus meiner subjektiven Sicht und meiner Erinnerung darstellen.

Folgende Einstellung ist für meine Beschreibungen der Autoren wichtig:
Ich las in der Hauptsache nicht, um intellektuelle Erklärungen zu suchen sondern las, um das Erlebte besser einordnen zu können.
Ein weiteres entscheidendes Motiv des Lesens war für mich, aus den alten subjektiven Denkschablonen auszubrechen.
Das half mir dann im eigenen Leben, neue Strukturen zu finden und zu entdecken.
Irgendwann um 1990 hörte diese Lesesucht auf und seitdem habe ich praktisch kein Buch mehr vollständig gelesen. Sie bringen mir nichts mehr, da mich die großen Entwürfe und Erklärungsmuster nicht weiter interessieren. Sie sind immer nur Hilfsmittel für den Kopf, bieten für die praktische Umsetzung nur selten etwas Konkretes. Das Leben an sich, im Hier und Jetzt, ist für mich entscheidend geworden. Ich bin also reiner Praktiker geworden.

Leider sind die meisten Bücher, die mich damals beeinflussten, vergriffen, so ist es müßig, sie hier zu erwähnen. Doch einige entscheidende große Namen sind noch auf dem Markt und seit einiger Zeit auch zum Teil im Internet zu finden.

Ich werde keine Rezensionen der empfohlenen Bücher schreiben, sondern nur die Schwerpunkte aus der Erinnerung anführen, die in mir haften geblieben sind und die mich auf meinem Weg prägten.

In diesen Ausführungen denke ich vor allem an die Menschen unter Euch, die einen intellektuellen Zugang zur Meditation brauchen. Diese werden sich vielleicht beim Lesen meiner Seiten oft nach meinem Hintergrund gefragt haben. Für die anderen wird dies unwichtig sein. Für die konkrete Meditationsarbeit sind alle Bücher nur bedingt interessant. Oft führen sie auch in die Irre.

Die von mir angeführten Autoren sind Menschen, denen es über ihre Bücher gelang, mich in meiner Tiefe anzusprechen. Ich weiß kaum noch etwas Konkretes, doch in mir schlummert noch eine tiefe Verbundenheit mit ihnen.

Das Einzige, was ich allen vorwerfe, ist, dass sie die Persönlichkeit des normalen Menschen außer Acht gelassen haben. Diese Ebene überließen sie der Psychologie und Soziologie. Die wiederum lassen weitgehend die geistigen Ebenen außen vor oder leugnen sie sogar, so dass der ernsthaft Suchende sich im Klein-klein der modernen Wissenschaften verliert oder in den geistigen Welten umherirrt. Meine Ausführungen auf dieser Webseite sollen daher möglichst konkrete Hinweise sein, und die praktische Seite der Meditation hervorheben.

Meines Wissens sind alle hier angeführten
Namen mit ihren Werken auf
speziellen Webseiten zu finden!